BUSINESS NOMADE PT. III

13:47


Die Kollektion "Business Nomade" ist inspiriert von der konventionellen Bürokleidung und im Upcycling Verfahren aus Second Hand Kleidungsstücken gefertigt. 

Die Serie besteht aus drei Teilen und wurde in der Hamburger Beton Design Manufaktur Concrete Home Design fotografiert. Die Fotos sind in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Bastian Bochinski (Münster/Berlin) entstanden. Die anderen Outfits und Informationen zum Hintergrund des Projektes sind im ersten und zweiten Teil der Kollektion oder auf Instagram zu finden. 
Klare Formen und neutrale Farben, wie bei Business Bekleidung üblich, sind die Grundlage der Designs. Die strikten Schnitte werden modifiziert, sowie durch sportliche Details und Elemente ergänzt. Das klassische Herrenhemd bildet den Ausgangspunkt für puristische und nachhaltige Mode, die in Aussehen und Funktion an die Lebens- und Arbeitsbedingungen unserer Zeit angepasst sind.

Ich bin gegen Mode, die vergänglich ist. Ich kann nicht akzeptieren, dass man Kleider wegwirft, nur weil Frühling ist." - Coco Chanel

Die Arbeitswelt und das Privatleben sind oft nicht mehr klar abgegrenzt, daher muss auch Kleidung mehr als nur einen Zweck erfüllen und in den unterschiedlichsten Alltagssituationen funktionieren.

Hinzu kommt, dass die Kollektionen der großen Modehäuser in ihrem ständigen Wechsel suggerieren, dass man sich nicht nur saisonal, sondern am besten wöchentlich mit neuen Kleidungstücken für sämtliche Anlässe eindecken sollte.
Wer sich schon einmal mit Textilien von der Produktion bis zur Entsorgung auseinandergesetzt hat, weiß, zu welchem Preis diese Schnelllebigkeit umgesetzt wird.

Um nicht im Konsumstrudel unterzugehen, ist es wichtig, seinen persönlichen Stil zu finden und zu hinterfragen, ob man all die schönen, bunten, glänzenden und reizenden Dinge wirklich braucht, oder sich damit nur die nächste Schrankleiche ins Haus holt. 

Von Second Hand über Upcycling, handgemachte Mode, Fair Fashion, Leihkleidung oder Kleidertausch - es gibt so viele Möglichkeiten, seinem Kleiderschrank hin und wieder ein nachhaltiges Update zu gönnen. 

In diesem Sinne: manchmal ist weniger nicht nur mehr, sondern auch ein bisschen besser. :)














Fotos: Bastian Bochinski http://www.bastianbochinski.de/
Upcycling Fashion: soulhome / Julia Bruns
Model: Joana
Hair & Make up: Anabel Stralka
Betonelemente: Concrete Home Design Hamburg  http://concrete-home-design.com/

Hier geht es zu:

You Might Also Like

0 Kommentare

Like us on Facebook