Business Nomade Pt. I

22:14


Das klassische Herrenhemd galt lange Zeit als Statussymbol für den wohlhabenden Geschäftsmann, der sich nicht mit körperlich anstrengender oder schmutziger Arbeit befassen musste.

Doch die antiquierten Rollenbilder werden von der Gegenwart überholt. Die Arbeitswelt und das Privatleben sind nicht mehr klar abgegrenzt. Die Lebens- und Arbeitsmodelle für Männer und Frauen wandeln sich ständig. Statt Bürojob von neun bis fünf, Abendessen mit der Familie um sechs und Tagesschau auf dem Sofa um acht, pendeln viele zwischen Homeoffice, Kita, Kundenterminen, Coworking Spaces, Elternabenden und der Freizeitgestaltung. Begriffe wie Digitaler Nomade sind mittlerweile fester Bestandteil des Sprachgebrauchs.

Während die alten Bilder verschwimmen, entsteht durch Social Media, Werbung, Lifestyle Magazine und Blogs eine neue Bilderflut. Nach der Inspiration folgt die Überforderung. Die Freiheit der Selbstbestimmung geht im übersteigerten Anspruchsdenken unter.

Viele versuchen sich durch ständigen Konsum ihr Selbstwertgefühl zurück zu kaufen. Das führt beispielsweise dazu, dass in Deutschland mittlerweile 12 Kilo Kleidung pro Jahr und Person entsorgt werden. Insgesamt fallen so jährlich rund 750.000 Tonnen Altkleider allein in Deutschland an (Quelle Wikipedia).

“Ich bin gegen Mode, die vergänglich ist. Ich kann nicht akzeptieren, dass man Kleider wegwirft, nur weil Frühling ist." - Coco Chanel

Ein alltagstaugliches Outfit sollte nicht nur funktional, sondern für verschiedene Anlässe konform sein und trotzdem die eigene Persönlichkeit widerspiegeln.

Upcycling bietet eine sinnvolle Alternative zur Fast Fashion. Bereits vorhandene und nicht mehr benötigte Kleidungsstücke werden nicht einfach entsorgt, sondern bekommen eine neue Funktion. In der Vergangenheit haben wir uns bereits mit dem Thema auseinandergesetzt und es in unsere Projekte einfließen lassen.

Für das Projekt “Business Nomade” bildet das klassische Herrenhemd den Ausgangspunkt, um einen puristischen Look zu kreieren, der tragbar ist, aber nicht von der  Stange kommt.

Klare Formen und neutrale Farben, wie bei Business Bekleidung üblich, bilden die Grundlage der Designs. Die Serie besteht aus drei Teilen und wurde in der Hamburger Beton Design Manufaktur Concrete Home Design fotografiert. Die Bilder zeigen das erste Outfit der Kollektion. Die Fotos sind in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Bastian Bochinski (Münster/Berlin) entstanden.




Fotos: Bastian Bochinski http://www.bastianbochinski.de/
Upcycling Fashion: soulhome / Julia Bruns
Model: Joana
Hair & Make up: Anabel Stralka
Betonelemente: Concrete Home Design Hamburg  http://concrete-home-design.com/

You Might Also Like

0 Kommentare

Like us on Facebook